steptext news

LOS DESAPARECIDOS - Maura Morales & Augusto Jaramillo Pineda


Pressemitteilung (PDF-Datei)

Pressefotos (zip-Datei)
Credit: Marianne Menke

LOS DESAPARECIDOS – VOM ERDBODEN VERSCHLUCKT (Uraufführung)
Tanztheater von Maura Morales & Augusto Jaramillo Pineda

Das Tanztheatersolo LOS DESAPARECIDOS ist eine physische Auseinandersetzung mit den Folgen von jahrzehntelang in Lateinamerika verübten Verbrechen: Bis heute sind zehntausende Opfer des „gewaltsamen Verschwindenlassens“ wie vom Erdboden verschluckt. Ihr Überleben oder ihr Tod ist ungewiss, ihre Schicksale schwelen als traumatische Wunden in familiären und gesellschaftlichen Gefügen. So auch in Kuba und Kolumbien, den Herkunftsländern der vielfach prämierten Choreografin Maura Morales und des Tänzers/Schauspielers Augusto Jaramillo Pineda, die ihre erste künstlerische Zusammenarbeit diesem gemeinsamen Thema widmen – und zugleich dessen universelle Dimension erforschen: Wie ist es möglich, mit Schmerz umzugehen, der um eine Leerstelle kreist? Was gibt Kraft, wenn jede Hoffnung neue Verzweiflung nährt und umgekehrt?

Augusto Jaramillo Pineda spiegelt im Tanz die Versehrtheiten, die Ängste, die Zerrissenheiten der Verbrechensbetroffenen aus vielen Perspektiven, schenkt inneren Zuständen von Opfern, Angehörigen, Nächsten und auch Tätern expressive Leibhaftigkeit. Glieder und Gesichter „fehlen“, Muskeln „schreien“, der Kopf versteht nicht, doch der Körper spürt und agiert. Zu eigens geschaffener elektronischer Musik des renommierten Tanztheaterkomponisten Michio Woirgardt vermisst LOS DESAPARECIDOS die Verknüpfungen zwischen Trauma und Gewalt ebenso, wie die lösenden, vielleicht heilenden Potenziale von Mitgefühl und Gemeinschaft. Können die verschwundenen „Körperlosen“ ein kollektiv getragenes Gewicht erlangen, das Abschied und letzte Ruhe erlaubt?

Nach der Uraufführung am 31. Januar 2019 wird das von steptext dance project produzierte Stück im Februar an drei weiteren Abenden sowie bei einer Vormittagsvorstellung für Schüler_innen in der Schwankhalle präsentiert.

Idee/Konzept, Tanz/Schauspiel: Augusto Jaramillo Pineda | Choreografie, Regie, Bühne: Maura Morales | Dramaturgie: Anke Euler | Musik/Komposition: Michio Woirgardt | Technik, Lichtdesign: Timo Reichenberger | Produktionsassistenz: Florentine Emigholz | ÖA-Text: Maja Maria Liebau | Produktion: steptext dance project | Gefördert von: Senator für Kultur Bremen, Waldemar Koch Stiftung.

Vorstellungen: 31.01. (UA), 01.02., 02.02., 05.02.2019 /  20:00 Uhr

04.02.2019 / 11:00 Uhr (Schulvorstellung)
Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
Tickets: 0421. 520 80 70, www.schwankhalle.de/tickets und an der Abendkasse, NORDWEST Ticket: 0421. 36 36 36 und an allen NORDWEST Ticket Verkaufsstellen, beim WESER-KURIER im Pressehaus und in den regionalen Zeitungshäusern
Eintritt: 18,- € / 10,- € / Bremen Pass: 3,-€ / Schülergruppen: 7,-€ pro Person
Info: www.steptext.de | +49 (0)421.704216 | office@steptext.de | Facebook: steptextdanceproject

BAILA ESPAÑA 2018


Pressemitteilung (PDF)

Pressefotos (ZIP-Datei)

Flyer (PDF)

Baila España 2018
Festival für zeitgenössische Tanzkunst aus Spanien
25. bis 28. Oktober 2018 | Schwankhalle


Vielschichtig ist sie, reich an überraschenden Stilmischungen, inspirierenden Themen und brillanten Künstler_innen: die zeitgenössische Tanzszene Spaniens. In seiner 7. Ausgabe bietet Baila España 2018 wieder Gelegenheit, ausgewählte Produktionen namhafter Ensembles und junger choreografischer Talente des Landes in Bremen zu erleben. Präsentiert vom Instituto Cervantes Bremen und steptext dance project in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Spanischen Botschaft in Berlin sowie dem baskischen Kulturinstitut Instituto Vasco Etxepare/ Etxepare Euskal Institutua und dem balearischen Institut d'Estudis Baleàrics, liegt der Fokus des diesjährigen Gastspielprogramms auf Stücken, die spanische Tanztraditionen und regionale Kontexte in hochaktuellen Ästhetiken reflektieren.

Neben mehreren deutschen Erstaufführungen stehen dieses Mal auch zwei Beiträge von steptexts Tanzkünstlern auf dem Spielplan. Zum einen zeigt der kolumbianische Wahlbremer Augusto Jaramillo Pineda erneut sein autobiografisches Tanztheatersolo LEANDRA. Zum anderen entwickelt Helge Letonja eigens für Baila España das Tanzduett UNODA zu noch unveröffentlichter Musik des spanischen Komponisten Benet Casablancas Domingo. Die Premiere findet zur Eröffnung des Festivals statt, einem Doppelabend mit FLYING PIGS von Eulàlia Bergadà Serra. Inspiriert von alten Ritualen kollektiver Gefühlsentladungen entwirft deren siebenköpfiges Ensemble einen Kosmos konsequent gegenwärtiger Tanz- und Gesangskunst. Im preisgekrönten Duett ENCUENTROS von Denis Santacana treffen Elemente aus dem Flamenco auf ein kluges dialogisches Spiel mit den Entscheidungsmomenten der Begegnung. Das von Aïda Colmenero Dïaz choreografierte QUE IMPORTA EL ABISMO gibt einem Gedicht von Iosune de Goñi expressiven physischen Ausdruck, und zum Festivalabschluss gastiert die gefeierte Produktion OSKARA: Fünf Tänzer unter der künstlerischen Ko-Leitung von Kukai Dantza und Marcos Morau / La Veronal verflechten Aspekte der baskischen Kultur und ihrer Mythen zu einer eindrücklichen Neuerzählung.
Mit einem Ausrufezeichen hinter aktivem kulturellem und künstlerischem Austausch lädt Baila España im Herbst 2018 zu einzigartigen Tanzerlebnissen ein.

Baila España 2018 | 25. bis 28. Oktober 2018
Ort: Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
Veranstalter: steptext dance project in Kooperation mit dem Instituto Cervantes Bremen
Tickets: unter 0421-520 80 70, auf www.schwankhalle.de/tickets und an der Abendkasse. Beim WESER-KURIER im Pressehaus + in den regionalen Zeitungshäusern, unter 0421-363636 sowie an den Nordwest Ticket-Verkaufsstellen | Eintritt: 18,- / 10,- Euro
Info: www.steptext.de | +49 (0)421.704216 | office@steptext.de | Facebook: steptextdanceproject www.bremen.cervantes.es | +49 (0)421.3403911 | cultbre@cervantes.es I Facebook: @Institutocervantesbremen | Twitter: @IC_Bremen

AUDITION FOR LIFE/ART - Mokhallad Rasem & Helge Letonja


Pressemitteilung (PDF)

Pressefotos (ZIP-Datei)

AUDITION FOR LIFE / ART
Von Mokhallad Rasem & Helge Letonja mit dem Ensemble New Bremen

AUDITION FOR LIFE / ART hat einen beredten Titel. Die Inszenierung von Mokhallad Rasem (Irak/Belgien) und Helge Letonja (Österreich/Deutschland) entwirft ein bühnenkünstlerisches Vorsprechen, ‑tanzen, ‑singen – und erweitert den performativen Wettstreit zu einer vielstimmigen Befragung gesellschaftlichen Zusammenlebens. Acht Tänzer_innen und Schauspieler_innen aus mehreren Kontinenten tragen ihre Geschichten, Sprachen und sozialen Codes mit in das Schaffen hinein. Hellwach präsent, tabulos gewitzt und bestechend klug vermisst das eigens gegründete Ensemble New Bremen die Fallhöhen unwillkürlicher Zuschreibungen und Missverständnisse. Mit intensiven Monologen und kollektiven Szenen, einend archaischen Ritualen, kuriosen Kollisionen und neugierigen Bewegungstransfers erprobt es die darstellenden Künste als „gemeinsame Heimat“ im transkulturellen Alltag.

Aus dem Aufeinandertreffen unterschiedlicher verbaler und physisch sinnlicher Sprachen, aus dem Spiel mit Musikstilen und Videoprojektionen, Masken, Kostümierungen und Entblößungen, persönlichen Stimmen und Zitaten von Shakespeare, Blake, Rushdie oder dem persischen Dichter Rumi wächst ein überaus aktuelles Plädoyer für die Kunst als Ort progressiven Miteinanders. Individuelles spiegelt sich in universellen Menschheitsthemen, Fremdes im Eigenen und umgekehrt. Die Bühne erweist sich als Labor vielfarbiger Selbsterfindungen und wechselseitiger Inspirationen. Es öffnet sich ein flirrend vitaler Freiraum, aus dem zum Schluss acht Künstlerpersönlichkeiten still ins Publikum blicken.

Die Uraufführung am 7. September im Theater am Leibnizplatz in Bremen findet im Rahmen des neuntägigen FESTIVALS SEHNSUCHT EUROPA – KUNST/ZUSAMMEN/LEBEN statt. Am 26. und 27. September wird das Stück beim Koproduzenten Toneelhuis in Antwerpen gezeigt.

Inszenierung: Mokhallad Rasem, Helge Letonja | Mit dem Ensemble New Bremen: Kossi Sébastien Aholou-Wokawui (Togo), Leila Eskandari (Iran), Oh Chang Ik (Südkorea), Michael Meyer (Deutschland), Augusto Jaramillo Pineda (Kolumbien), Roua Reshah (Syrien), Médoune Seck (Senegal), Kathrin Steinweg (Deutschland) | Dramaturgische Mitarbeit: Renate Heitmann | Ausstattung: Rike Schimitschek | Lichtdesign: Timo Reichenberger | Produktions- und Regieassistenz: Martina Lübbing | Kostümassistenz: Viktor Fadel Saleh | ÖA-Text: Maja Maria Liebau | Produktion: steptext dance project und bremer shakespeare company im Rahmen von Sehnsucht Europa | Koproduktion: Toneelhuis, Antwerpen | Gefördert von: Fonds Darstellende Künste.

Termine: 7. (UA) / 8. September 2018, jeweils 20.30 Uhr im Rahmen des Festivals Sehnsucht Europa
und 14. September 2018, 19.30 Uhr
Theater am Leibnizplatz, Schulstr. 26, 29199 Bremen
Tickets: 0421-500 333 (Mo-Fr 15-18 Uhr), auf www.shakespeare-company.com, im Vorverkauf im Foyer der Stadtbibliothek am Wall (Di, Do, Fr 12-14 Uhr und 15-18 Uhr, Mi 13-14 Uhr und 15-18 Uhr, Sa 12-16 Uhr). NORDWEST Ticket: 0421- 36 36 36 und an allen NORDWEST Ticket Verkaufsstellen. Die Abendkasse öffnet immer 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Eintritt: 18 € / erm. 10 €
Info: www.steptext.de, office@steptext.de oder 0421-704216 / www. shakespeare-company.com.

AFRICTIONS - Zeitgenössische Tanzkunst zwischen Afrika und Europa


Pressemappe (PDF)

Pressemitteilung DABALI (PDF)

Pressefotos (ZIP, 18 MB)

Programmheft (PDF, 5 MB)

AFRICTIONS
präsentiert THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE

Festival für zeitgenössische Tanzkunst zwischen Afrika und Europa
12. bis 31. Mai 2018 | Theater Bremen, Schwankhalle, Theater am Leibnizplatz

2014 von steptext dance project ins Leben gerufen, startet AFRICTIONS am 12. Mai 2018 mit einem herausragenden Programm in die zweite Runde. Bis zum 31. Mai präsentiert das Festival für zeitgenössischen Tanz fünf Uraufführungen, eine Deutschlandpremiere und weitere Höhepunkte aus dem künstlerischen Spannungsfeld von Afrika und Europa auf Bremens Bühnen. AFRICTIONS 2018 steht unter der künstlerischen Leitung von Helge Letonja.

Den Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe bildet das Projekt THE CHOREONAUTS – AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE: drei Tanz-Uraufführungen, die in afrikanisch-deutsch besetzten Choreograf_innen-Tandems jeweils im Land des afrikanischen Partners, zu dessen thematischem Impuls und mit dem Ensemble vor Ort entstehen. Qudus Onikeku (Nigeria) und Sebastian Matthias (Deutschland), Nadia Beugré (Côte d‘Ivoire) und Renate Graziadei (Österreich/Deutschland) sowie Phumlani Nyanga (Südafrika) und Helge Letonja (Österreich/Deutschland) sind aktive „global citizens“ mit einer ausgeprägten künstlerischen Formensprache und großem Engagement für die Tanzkunst in ihren jeweiligen Heimatländern. Mit YUROPA (Onikeku/Matthias), SANS TITRE / CHAOTIC ORDER – A BLINK OF AN EYE (Beugré/Graziadei) und IN-BETWEEN / DIGGING IN THE NIGHT (Nyanga/Letonja) erwarten die Zuschauer_innen transkulturelle ästhetische Dialoge voll produktiver Reibungen. Neben den Vorstellungen in Bremen sind die Stücke auch bei den Partnern in Heilbronn, Recklinghausen, Berlin, Darmstadt, Ludwigshafen und Mannheim zu sehen. THE CHOREONAUTS – AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

Mit LES NUITS BARBARES OU LES PREMIERS MATINS DU MONDE des international gefeierten Choreografen Hervé Koubi, der deutschen Erstaufführung von Sonya Lindfors‘ COSMIC LATTE, dem choreografischen Rechercheprojekt DANS LA PEAU DE L’AUTRE von Kossi Sébastien Aholou-Wokawui und Tomas Bünger sowie Gregory Maqomas und Helge Letonjas transkontinentalem Erfolgsstück OUT OF JOINT präsentiert AFRICTIONS weitere Arbeiten von Künstler_innen, deren Werke aktive internationale Begegnungen spiegeln oder die globale Zukunft erträumen.

AFRICTIONS, 2017 als einziges deutsches Festival und „Vorreiter in der Einführung neuer Kunstformen aus Afrika in Europa“ für den Award EFFE – Europe for Festivals, Festivals for Europe nominiert, bietet auch rund um das Tanzprogramm Gelegenheit zu vielschichtigem Austausch. Am 12. Mai laden steptext und das Afrika-Netzwerk Bremen auf dem Marktplatz zum internationalen Fest der Begegnung DABALI ein. Das Konzert THE BLACKEST JOY der „First Lady des Global Hip Hop“, Akua Naru, bringt feministische, intellektuelle Poesie mit politischer Dringlichkeit auf die Bühne – performt von einer der ausdrucksstärksten musikalischen Stimmen des Conscious-Rap. Filme, Lesungen, Publikumsgespräche und Diskussionen mit afrikanischen wie europäischen Expert_innen ergänzen das Programm.

AFRICTIONS im Netz: www.africtions.com

Veranstalter: steptext dance project in Kooperation mit dem Theater Bremen und städtischen, europäischen und afrikanischen Partnern.
Künstlerische Leitung und Projektentwicklung: Helge Letonja
Programmdramaturgie und Künstlerische Leitung THE CHOREONAUTS: Anke Euler
Festivalmanagement: Kerstin Witges
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Manuela Demmler
Info & Kontakt: steptext dance project | Fon +49 (0)421 704216 | office@steptext.de | www.steptext.de

AFRICTIONS wird gefördert von der Waldemar Koch Stiftung.

THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE werden produziert von steptext dance project in Koproduktion mit Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz! Heilbronn, Theater Bremen. In Kooperation mit Dance Forum Johannesburg (Südafrika), The Forgotten Angle Theatre Collective/Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga (Südafrika), Hessisches Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main, Nationaltheater Mannheim Tanz, QDanceCenter Lagos (Nigeria), Sophiensaele Berlin, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und ASSOCIATION TRANSIT Abidjan (Côte d'Ivoire).

THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.


PUBLIKATION ZU "ZWEI GIRAFFEN TANZEN TANGO - BREMER SCHRITTE"


Titel zum Download (jpg, 1 MB)

UNTER DIE HAUT UND ZWISCHEN RÄUME – Sichtachsen und Bewegungslinien zwischen Gerhard Bohner und Helge Letonja

Publikation zu „Zwei Giraffen tanzen Tango – Bremer Schritte“
Hrsg.: Anke Euler / steptext dance project

Mit Beiträgen von Nele Hertling, Johannes Odenthal, Dorion Weickmann, Sabine Huschka, Anke Euler und Melanie Suchy

Gewählt auf die Shortlist der „Schönsten deutschen Bücher 2017“ der Stiftung Buchkunst in der Kategorie „Kunstbücher, Fotobücher, Ausstellungskataloge“

In deutscher und englischer Sprache, 128 Seiten
Preis: € 20,-

ISBN 978-3-00-055376-9

Gestaltung: Andrea Dilzer

Bezug im Buchhandel oder direkt bei steptext dance project, 0421-704216, office@steptext.de

Diese Bremer Buchläden halten die Publikation vorrätig:

Buchhandlung Geist
Balgebrückstraße 16
28195 Bremen

Buchhandlung Buntentor
Buntentorsteinweg 107
28201 Bremen

Humboldt Buchhandlung
Ostertorsteinweg 76
28203 Bremen

Findorffer Bücherfenster
Hemmstraße 175
28215 Bremen

 

Broschüre - Helge Letonja / steptext dance project



++++ LOS DESAPARECIDOS - Vom Erdbode verschluckt, Maura Morales & Augusto Jaramillo Pineda, 31.01.2019 (Première) ++++


contact website credits data privacy protection