steptext aktuell

SCHLAFWANDLER 1999/2019 - Anne Minetti / Ziv Frenkel / Helge Letonja


Pressemitteilung (PDF-Datei)

Pressefotos (zip-Datei)
Fotocredit: Sebastian Wolf

SCHLAFWANDLER 1999/2019 (Uraufführung)
Anne Minetti / Ziv Frenkel / Helge Letonja

So humorvoll vital wie besonnen fragil entführt das Tanzduett SCHLAFWANDLER 1999/2019 in die schwebenden Sphären zwischen Schlafen, Träumen und Wachen. Des alltäglichen Gerangels und Gerennes müde taucht ein Paar in seine unbewussten Welten ein – und findet sich in einem Strudel eigenwilliger Reminiszenzen wieder. Kaum Erinnertes und längst Verdrängtes münden in skurrile Ausbrüche, fliegende Federn, bebenden Unmut und kippende Balancen. 20 Jahre nachdem Helge Letonja diesen surrealen Bilderbogen für Anne Minetti und Ziv Frenkel kreierte, nehmen die beiden die Choreografie wieder auf und führen sie mit neuen Fragen fort.

Wie speichern Körper Erlebtes? Der lange Taumel zweier Menschen ums Finden und Verlieren, welche Essenzen birgt er für den Tanz? Zu Schuberts „unvollendeter“ Sinfonie in h-Moll zeichnet das Duo ein entschleunigtes Ringen um Gleichgewichte in die fließende Zeit. Ein minimales Schwingen dauert an, dehnt sich aus, eine Hand zuckt, kurz Geborgenes mäandert ins Ungewisse. Mitten im musikalischen Vielklang erwächst aus konzentriert verdichteter Bewegungskunst die sinnliche Spurenlese eines Miteinanders. Eine letzte Verschlingung zerfällt im ringsum wolkig schimmernden Weiß: Was bleibt? Was kommt?

Rund um die Uraufführung und Vorstellungen im März werden im Foyer der Schwankhalle Bühnengestaltungsentwürfe präsentiert, die Architektur Studierende der Hochschule Bremen unter Leitung von Prof. Andrea Dung zu SCHLAFWANDLER 1999/2019 erarbeitet haben. Aus dieser Kooperation von steptext dance project mit der Hochschule ist auch die im Stück zu erlebende bühnenbildnerische Installation von Jurin Wendelstein hervorgegangen.

Am 17. März bieten Anne Minetti und Ziv Frenkel zudem einen TANZTHEATERWORKSHOP 50+ zu Themen der Produktion an. Praktisch erkundet werden Körper- und Tanztechniken zu Entschleunigung, schlafwandlerischen Zuständen und leiblichem Gedächtnis. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Choreografie 2019, Tanz: Anne Minetti, Ziv Frenkel I Choreografie 1999: Helge Letonja |  Musik/Collage: J.B. Lully, Henry Purcell, Israel Bright, Franz Schubert  | Bühne: Jurin Wendelstein, Student der Architektur an der Hochschule Bremen | Lichtdesign, Technische Leitung: Timo Reichenberger | Produktionsassistenz:  Florentine Emigholz | ÖA-Text: Maja Maria Liebau | Produktion: steptext dance project | Gefördert von: Senator für Kultur Bremen | Unterstützt von: Deutsches Tanzfilminstitut Bremen, Uferstudios Berlin und Compagnie A180° Paris.

Vorstellungen: 13.03. (UA), 14.03., 16.03.2019 / 20:00 Uhr + 17.03.2019 / 19:00 Uhr
Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
Tickets: 0421. 520 80 70, www.schwankhalle.de/tickets und an der Abendkasse, NORDWEST Ticket: 0421. 36 36 36, www.nordwest-ticket.de, sowie an allen NORDWEST Ticket Verkaufsstellen, beim WESER-KURIER im Pressehaus und in den regionalen Zeitungshäusern
Eintritt: 18,- € / 10,- € / Bremen Pass: 3,-€ / Gruppen (Schüler/Studierende): 7,-€ pro Person
Info: www.steptext.de | +49 (0)421.704216 | office@steptext.de | Facebook: steptextdanceproject

Tanztheaterworkshop 50+ | 17. März 2019, 12:00-14:00 Uhr
steptext Probebühne, Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
Teilnahmegebühr: 18,- /  5 Euro Rabatt bei Vorlage einer Eintrittskarte zum Stück.
Info & Anmeldung: office@steptext.de, 0421-704216

DANS LA PEAU DE L'AUTRE - Kossi Sébastien Aholou-Wokawui


Fotocredit: Daniela Buchholz


Pressemitteilung
(PDF-Datei)

Pressefotos (zip-Datei)

DANS LA PEAU DE L’AUTRE
Ein Tanzstück von Kossi Sébastien Aholou-Wokawui mit Tomas Bünger

Mit DANS LA PEAU DE L’AUTRE präsentieren zwei Tänzer mit höchst unterschiedlichen künstlerischen und biografischen Hintergründen ein vielschichtiges transkulturelles Spiegelspiel. Kossi Sébastien Aholou-Wokawui wechselte 2014 aus Togo in die Tanztheaterszene Bremens, Tomas Bünger war und ist dort wie international seit Jahrzehnten aktiv – und gemeinsam fragen sie: Wie begegnet man einander, wie tanzt es sich „in der Haut des Anderen“? Voller Elan, Finesse, Humor und expressiver Überzeugung kontern sie die aktuell erstarkende fremdenfeindliche Skepsis mit ihrem Gegenteil, einem getanzten Dialog wechselseitiger Einfühlung.

Basierend auf ihren seit Frühjahr 2018 realisierten Recherchen, Proben und Showings in Bremen und Lomé sowie ihrer Künstlerresidenz in Bangladesch verweben sie ihre individuellen Bewegungssprachen und übertragen ihre ästhetischen Erfahrungsschätze auf den Körper des jeweils Anderen. Dabei fließen ihre Erlebnisse in den „fremden“ kulturellen wie auch familiären Umfeldern ebenso in ihr Duett ein, wie die emotionalen Inspirationen ihrer am Miteinander wachsenden Freundschaft. Zu Musik, die von eigens kreierten Sounds des Togolesen Lucky Teteh über Volkstanzklänge aus Holstein bis zu Kompositionen von Jóhann Jóhannsson und Franz Schubert reicht, nimmt die Choreografie die Impulse des interkontinentalen Austauschs auf. DANS LA PEAU DE L’AUTRE ist ein vitaler Brückenschlag zweier zeitgenössischer Tanzkünstler im Bewusstsein der einstigen deutschen Kolonialherrschaft in Togo. Ein facettenreich schillerndes Plädoyer für Neugier und Offenheit, bei dem das Anliegen, einander tänzerisch zu durchdringen in dynamische Fusionen mündet, die Eigenes im Anderen zum Tanzen bringen und umgekehrt.

Konzept, Choreografie: Kossi Sébastien Aholou-Wokawui | Tanz: Kossi Sébastien Aholou-Wokawui, Tomas Bünger  | Lichtdesign, Technische Leitung: Timo Reichenberger | Musik/Komposition: Lucky Teteh, u.a. | Kostüme: Gilles Komlan Noamessi | Produktionsassistenz: Florentine Emigholz | ÖA-Text: Maja Maria Liebau | Produktion: steptext dance project | Gefördert von: Senator für Kultur Bremen | Unterstützt von: Norddeutsche Mission Bremen, Tanzzentrum Brin de Chocolat Lomé, Togo, Dank an: Ilse Fliege, Honorarkonsulin der Republik Togo in Bremen, Goethe-Institut Bangladesh

Vorstellungen: 11. (UA), 12., 13.  April jeweils 20:00 Uhr, 14. April 19:00 Uhr
Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
Veranstaltet von steptext dance project.
Tickets: 0421. 520 80 70, www.schwankhalle.de/tickets und an der Abendkasse, NORDWEST Ticket: 0421. 36 36 36, www.nordwest-ticket.de, sowie an allen NORDWEST Ticket Verkaufsstellen, beim WESER-KURIER im Pressehaus und in den regionalen Zeitungshäusern
Eintritt: 18,- € / 10,- € / Bremen Pass: 3,-€
Info: www.steptext.de | +49 (0)421.704216 | office@steptext.de | Facebook: steptextdanceproject

Bremer Erklärung der Vielen

Kunst und Kultur schaffen einen Raum zur Veränderung der Welt

Bei einer Pressekonferenz im Theater Bremen hat ein breites Bündnis von Kunst- und Kultureinrichtungen und Interessensvertretungen der freien Kunst- und Kulturschaffenden die „Bremer Erklärung der Vielen“ am Dienstag, dem 29. Januar, der Öffentlichkeit vorgestellt und sich damit der bundesweiten Initiative „Die Vielen“ angeschlossen.

Den vollen Wortlaut dieser Erklärung können Sie im nebenstehenden Link nachlesen.

 

LOS DESAPARECIDOS - Maura Morales & Augusto Jaramillo Pineda


Pressemitteilung (PDF-Datei)

Pressefotos (zip-Datei)
Credit: Merit Esther Engelke

LOS DESAPARECIDOS – VOM ERDBODEN VERSCHLUCKT (Uraufführung)
Tanztheater von Maura Morales & Augusto Jaramillo Pineda

Das Tanzsolo LOS DESAPARECIDOS ist eine physische Auseinandersetzung mit den Folgen eines jahrzehntelang in Lateinamerika verübten Verbrechens: dem gewaltsamen Verschwindenlassen. Bis heute sind tausende Opfer wie vom Erdboden verschluckt. Ungewiss ist, was mit ihnen geschah. Ihre Schicksale schwelen als traumatische Wunden in familiären und gesellschaftlichen Gefügen. So auch in Kuba und Kolumbien, den Herkunftsländern der vielfach prämierten Choreografin Maura Morales und des Tänzers/Schauspielers Augusto Jaramillo-Pineda, die ihre erste künstlerische Zusammenarbeit diesem gemeinsamen Thema widmen – und zugleich dessen universelle Dimension erforschen: Wie wirkt sich eine ewige Leerstelle auf das Leben aus? Was gibt Kraft, wenn jede Hoffnung neue Verzweiflung nährt und umgekehrt?

Augusto Jaramillo-Pineda spiegelt im Tanz die Versehrtheiten, die Ängste, die Zerrissenheiten der Betroffenen aus vielen Perspektiven, schenkt inneren Zuständen von Angehörigen und Nächsten, aber auch den Tätern expressive Leibhaftigkeit. Glieder und Gesichter „fehlen“, Muskeln „schreien“, der Verstand versagt, doch der Körper spürt und agiert. Zu eigens geschaffener elektronischer Musik des etablierten Tanztheaterkomponisten Michio Woirgardt vermisst LOS DESAPARECIDOS die Verknüpfungen zwischen Trauma und Gewalt ebenso, wie die Potenziale von Mitgefühl und Gemeinschaft. Können die verschwundenen „Körperlosen“ ein kollektiv getragenes Gewicht erlangen, das Abschied erlaubt?
 
Nach der Uraufführung am 31. Januar 2019 wird das von steptext dance project produzierte Stück im Februar an drei weiteren Abenden sowie bei einer Vormittagsvorstellung für Schüler_innen und Studierende in der Schwankhalle präsentiert.

Idee/Konzept, Tanz/Schauspiel, Kostüme, Bühne: Augusto Jaramillo Pineda | Choreografie, Regie, Kostüme, Bühne: Maura Morales | Dramaturgie: Anke Euler | Musik/Komposition: Michio Woirgardt | Technik, Lichtdesign: Timo Reichenberger | Produktionsassistenz: Florentine Emigholz | ÖA-Text: Maja Maria Liebau | Produktion: steptext dance project | Gefördert von: Senator für Kultur Bremen, Waldemar Koch Stiftung.

Vorstellungen: 31.01. (UA), 01.02., 02.02., 05.02.2019 /  20:00 Uhr

04.02.2019 / 11:00 Uhr (Schulvorstellung)
Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
Tickets: 0421. 520 80 70, www.schwankhalle.de/tickets und an der Abendkasse, NORDWEST Ticket: 0421. 36 36 36, www.nordwest-ticket.de, an allen NORDWEST Ticket Verkaufsstellen, beim WESER-KURIER im Pressehaus und in den regionalen Zeitungshäusern
Eintritt: 18,- € / 10,- € / Bremen Pass: 3,-€ / Schülergruppen: 7,-€ pro Person
Info: www.steptext.de | +49 (0)421.704216 | office@steptext.de | Facebook: steptextdanceproject

AFRICTIONS - Zeitgenössische Tanzkunst zwischen Afrika und Europa


Pressemappe (PDF)

Pressemitteilung DABALI (PDF)

Pressefotos (ZIP, 18 MB)

Programmheft (PDF, 5 MB)

AFRICTIONS
präsentiert THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE

Festival für zeitgenössische Tanzkunst zwischen Afrika und Europa
12. bis 31. Mai 2018 | Theater Bremen, Schwankhalle, Theater am Leibnizplatz

2014 von steptext dance project ins Leben gerufen, startet AFRICTIONS am 12. Mai 2018 mit einem herausragenden Programm in die zweite Runde. Bis zum 31. Mai präsentiert das Festival für zeitgenössischen Tanz fünf Uraufführungen, eine Deutschlandpremiere und weitere Höhepunkte aus dem künstlerischen Spannungsfeld von Afrika und Europa auf Bremens Bühnen. AFRICTIONS 2018 steht unter der künstlerischen Leitung von Helge Letonja.

Den Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe bildet das Projekt THE CHOREONAUTS – AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE: drei Tanz-Uraufführungen, die in afrikanisch-deutsch besetzten Choreograf_innen-Tandems jeweils im Land des afrikanischen Partners, zu dessen thematischem Impuls und mit dem Ensemble vor Ort entstehen. Qudus Onikeku (Nigeria) und Sebastian Matthias (Deutschland), Nadia Beugré (Côte d‘Ivoire) und Renate Graziadei (Österreich/Deutschland) sowie Phumlani Nyanga (Südafrika) und Helge Letonja (Österreich/Deutschland) sind aktive „global citizens“ mit einer ausgeprägten künstlerischen Formensprache und großem Engagement für die Tanzkunst in ihren jeweiligen Heimatländern. Mit YUROPA (Onikeku/Matthias), SANS TITRE / CHAOTIC ORDER – A BLINK OF AN EYE (Beugré/Graziadei) und IN-BETWEEN / DIGGING IN THE NIGHT (Nyanga/Letonja) erwarten die Zuschauer_innen transkulturelle ästhetische Dialoge voll produktiver Reibungen. Neben den Vorstellungen in Bremen sind die Stücke auch bei den Partnern in Heilbronn, Recklinghausen, Berlin, Darmstadt, Ludwigshafen und Mannheim zu sehen. THE CHOREONAUTS – AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

Mit LES NUITS BARBARES OU LES PREMIERS MATINS DU MONDE des international gefeierten Choreografen Hervé Koubi, der deutschen Erstaufführung von Sonya Lindfors‘ COSMIC LATTE, dem choreografischen Rechercheprojekt DANS LA PEAU DE L’AUTRE von Kossi Sébastien Aholou-Wokawui und Tomas Bünger sowie Gregory Maqomas und Helge Letonjas transkontinentalem Erfolgsstück OUT OF JOINT präsentiert AFRICTIONS weitere Arbeiten von Künstler_innen, deren Werke aktive internationale Begegnungen spiegeln oder die globale Zukunft erträumen.

AFRICTIONS, 2017 als einziges deutsches Festival und „Vorreiter in der Einführung neuer Kunstformen aus Afrika in Europa“ für den Award EFFE – Europe for Festivals, Festivals for Europe nominiert, bietet auch rund um das Tanzprogramm Gelegenheit zu vielschichtigem Austausch. Am 12. Mai laden steptext und das Afrika-Netzwerk Bremen auf dem Marktplatz zum internationalen Fest der Begegnung DABALI ein. Das Konzert THE BLACKEST JOY der „First Lady des Global Hip Hop“, Akua Naru, bringt feministische, intellektuelle Poesie mit politischer Dringlichkeit auf die Bühne – performt von einer der ausdrucksstärksten musikalischen Stimmen des Conscious-Rap. Filme, Lesungen, Publikumsgespräche und Diskussionen mit afrikanischen wie europäischen Expert_innen ergänzen das Programm.

AFRICTIONS im Netz: www.africtions.com

Veranstalter: steptext dance project in Kooperation mit dem Theater Bremen und städtischen, europäischen und afrikanischen Partnern.
Künstlerische Leitung und Projektentwicklung: Helge Letonja
Programmdramaturgie und Künstlerische Leitung THE CHOREONAUTS: Anke Euler
Festivalmanagement: Kerstin Witges
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Manuela Demmler
Info & Kontakt: steptext dance project | Fon +49 (0)421 704216 | office@steptext.de | www.steptext.de

AFRICTIONS wird gefördert von der Waldemar Koch Stiftung.

THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE werden produziert von steptext dance project in Koproduktion mit Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz! Heilbronn, Theater Bremen. In Kooperation mit Dance Forum Johannesburg (Südafrika), The Forgotten Angle Theatre Collective/Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga (Südafrika), Hessisches Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main, Nationaltheater Mannheim Tanz, QDanceCenter Lagos (Nigeria), Sophiensaele Berlin, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und ASSOCIATION TRANSIT Abidjan (Côte d'Ivoire).

THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.


PUBLIKATION ZU "ZWEI GIRAFFEN TANZEN TANGO - BREMER SCHRITTE"


Titel zum Download (jpg, 1 MB)

UNTER DIE HAUT UND ZWISCHEN RÄUME – Sichtachsen und Bewegungslinien zwischen Gerhard Bohner und Helge Letonja

Publikation zu „Zwei Giraffen tanzen Tango – Bremer Schritte“
Hrsg.: Anke Euler / steptext dance project

Mit Beiträgen von Nele Hertling, Johannes Odenthal, Dorion Weickmann, Sabine Huschka, Anke Euler und Melanie Suchy

Gewählt auf die Shortlist der „Schönsten deutschen Bücher 2017“ der Stiftung Buchkunst in der Kategorie „Kunstbücher, Fotobücher, Ausstellungskataloge“

In deutscher und englischer Sprache, 128 Seiten
Preis: € 20,-

ISBN 978-3-00-055376-9

Gestaltung: Andrea Dilzer

Bezug im Buchhandel oder direkt bei steptext dance project, 0421-704216, office@steptext.de

Diese Bremer Buchläden halten die Publikation vorrätig:

Buchhandlung Geist
Balgebrückstraße 16
28195 Bremen

Buchhandlung Buntentor
Buntentorsteinweg 107
28201 Bremen

Humboldt Buchhandlung
Ostertorsteinweg 76
28203 Bremen

Findorffer Bücherfenster
Hemmstraße 175
28215 Bremen

 

Broschüre - Helge Letonja / steptext dance project



++++ TURBULENCE, Helge Letonja, 27.06.2019 (UA) ++++


Kontakt Impressum Datenschutz