DER EINTÄNZER

Günther Grollitsch

Inspiriert von Texten von Billy Wilder

Für DER EINTÄNZER tauchen Regisseur Fabian Aimar, Choreograf Günther Grollitsch und, mit ihm auf der Bühne, die fast 80-jährige internationale „Grande Dame“ progressiver Tanzpädagogik Gisela Peters-Rohse tief in die Atmosphäre der Zwanzigerjahre in Berlin ein. Dort verfasste der junge mittellose Billy Wilder 1927 für die „BZ am Mittag“ jene Erlebnisszenarios, deren aktuelle Relevanz das Tanztheaterstück pointiert auslotet. „Meine braven Beine, meine Brotgeber… ich tanze mit Jungen und Alten, mit ganz Kleinen und mit Frauen die zwei Köpfe höher sind als ich… mit Damen die den Kellner nach mir schicken“, schrieb Wilder, als „Eintänzer“ im Hotel Eden dem Vergnügungshunger der ekstatisch vibrierenden Kulturmetropole verpflichtet. Unbändige Lebenslust, sinnliche Freizügigkeit und künstlerische Experimentierfreude einerseits, Kriegserfahrungen, Inflation, eine erstarkende Rechte und politisch hochbedrohliche Lage anderseits – diese ambivalente Stimmung fängt das Bühnenduo so leichtfüßig wie trennscharf ein und fragt, auf damals wie heute blickend: Was bedeutet es, den eigenen tanzenden Leib zu Markte zu tragen? Wann kompromittiert derartige Dienstbarkeit die persönliche Integrität? Und was dann?

Choreografie, Tanz, Bühne, Kostüme: Günther Grollitsch I Regie, Schauspiel: Fabian Aimar I Tanz: Gisela Peters-Rohse I Textinspiration: Billy Wilder, Ulrich Tukur: „Herr Ober, bitte einen Tänzer!“ Audio-CD, Patmos Verlag, Düsseldorf 1999 I Technik, Licht: Timo Reichenberger I ÖA-Text: Maja Maria Liebau I Produktion: Eine Koproduktion mit steptext dance project I Gefördert durch: Der Senator für Kultur Bremen I Unterstützt von: Sparkasse Bremen, Waldemar Koch Stiftung, Beate + Hartmut Schaefers Stiftung

TERMINE

Premiere: FR 02. Februar 2018, 20 Uhr
SA 03. Februar 2018
20 Uhr
MI 14. Februar 2018, 20 Uhr
DO 15. Februar 2018
20 Uhr
Schwankhalle Bremen