DARKLAND

Helge Letonja

Die Schönheit des Verfalls; ein getanzter Blick auf die Wechselwirkungen zwischen äußerlichen Veränderungen und inneren Brüchen. Die Thematik seiner letzten Produktion „Shaum“ fortführend, folgt Letonja in „Darkland“ den dunklen Spuren der Schönheit, durchforstet ihre Schattenwelten, beschäftigt sich mit Ruinen – Schwundlandschaften im materiellen wie im immateriellen Sinn; gibt dem Ungesehenen Gestalt.

Das subtile Raum- und Bildgefüge der bildenden Künstlerin Naoko Tanaka und die elektro-akustischen Gebilde des Komponisten Jörg Ritzenhoff erzählen von vergangenen und kommenden Zeiten. Knochen knacken, Membranen reißen, Körper stottern zwischen Verschmelzung und Teilung. Verwitterungen wuchern, innere wie äußere Architekturen bröckeln – und durch die Spalten summen die Ruinen ihr Lied vom Neubeginn.

Choreografie: Helge Letonja I Tanz: Robert Bell, Hsuan Cheng, Catherine Jodoin, Augusto Jaramillo Pineda, Claudia Voigt (UA: Robert Bell, Hsuan Cheng, Bénédicte Mottart, Kenta Shibasaki, Claudia Voigt) I Komposition/Musik: Jörg Ritzenhoff I Raum/Szenografie: Naoko Tanaka I Kostüme: Helge Letonja I Licht: Frauke Richter I Produktionsleitung: Camilla Kloß I Produktion: steptext dance project I In Koproduktion mit: Scenario Pubblico (Catania, Italien) I Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste e.V. und die „Karin und Uwe Hollweg Stiftung“

TERMINE

25./27./ 28. September und 1. bis 4. Oktober 2008
Schwankhalle, Bremen

FR 31. Oktober 2008
6. Norddeutsches Tanztreffens – Tanzplan Bremen, Bremen

9./10. Dezember 2008
Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt a.M.

15./16. April 2009
Scenario Pubblico, Catania/Italien

3./4. Oktober 2009
Theater im Ballsaal, Bonn