PRÉLUDES

Helge Letonja

Der tänzerische Reigen folgt dem Klavierzyklus der 24 Préludes op. 28 von Frédéric Chopin. Die als Meisterwerke Chopins geltenden Kompositionen werden hierbei zum Kristallisationspunkt der Rückbesinnung und Auseinandersetzung mit der Poesie des Tanzes. In Soli und Duetten verdichtet der Choreograf Helge Letonja die unterschiedlichen emotionalen Facetten und dynamischen Qualitäten der Musik zu ausdrucksvollem zeitgenössischem Tanz. Die künstlerische Bandbreite der Tänzer*innen entfaltet sich auf Grundlage der klar umrissenen musikalischen Kernmotive der Préludes: Mal in Anlehnung, mal als Kontrapunkt reicht die Palette von melancholischer Nachdenklichkeit, über dichte Passagen in intensivem Drang bis zu stürmisch-sprunghaften Kaskaden. So spannen die Tänzer*innen einen sinnlichen Bogen voller Bewegungsdetails und individueller Tanzsprachen.

Konzept und Choreografie: Helge Letonja I Choreografische Assistenz: Paul Pui Wo Lee I Tanz: Kossi Sebastien Aholou-Wokawui, Leila Bakhtali, Oh Changik, Albert Galindo, Jure Gostinčar, Einav Kringel I Musik: Frédéric Chopin I Licht: Laurent Schneegans I Kostüm: Lena Kirschberger I Foto: Marianne Menke I Produktion: steptext dance project, Landerer&Company

TERMINE

Sam 28 August, 20:30 Uhr
(Double bill performance with Songs of Love and Bones)
Idar-Oberstein
Im Rahmen des Theatersommers

Online-Tickets

Mit 24 Februar 2021 (ABGESAGT)
Neuer TERMIN: Mit 27 Oktober 2021
Forum Leverkusen

VERGANGENE VORSTELLUNGEN

Fri 19 März 2021, 20.00 Uhr
Sam 20 März 2021, 18.00 Uhr
Live-Stream via Zoom

Fri 03 Juli, 18.30 Uhr + 20.30 Uhr
Sam 04 Juli, 18.30 Uhr + 20.30 Uhr
Bürgerpark / Melcherswiese, Bremen