ADRIFT / THE RESONANCE

Felix Landerer / Helge Letonja

„Ours is an age between worldviews, … a transitional era when the old cultural vision no longer holds and the new has not yet constellated. Yet we are not without signs of what the new might look like“ (Richard Tarnas)

Erstmals sind zwei Choreografien der beiden Gründer des Ensembles Of Curious Nature in einem Abend auf der Bühne zu sehen. Felix Landerer zeigt eine Gruppe im Zustand der Auflösung geglaubter Stabilität. Der Verlust von Halt, der Wegfall festgelegten Wissens, lösen körperlich den Alarmzustand aus und rufen zwischenmenschliche Dynamiken hervor. Ein Balanceakt zwischen destruktiven und kreativen Elementen, die das Chaos bereithält. Helge Letonja spürt dem gegenüber der Resonanz als Beziehung zur Welt nach. Die Eigenfrequenzen der Körper werden zum Ausgangspunkt der Choreografie: Impulse verstärken sich, Emotionen formen Bewegungen, die sich wie seismische Wellen im Raum ausbreiten. Wenn „der Draht zur Welt vibriert und das eigene Weltverhältnis zu atmen beginnt“ (Hartmut Rosa) entsteht die Energie, die befähigt, etwas in Bewegung zu setzen

ADRIFT
Konzept und Choreografie:
Felix LandererChoreografische Assistenz: Anila Mazhari | Tanz: Kossi Sebastien Aholou-Wokawui, Leila Bakhtali, Felix Bossard, Oh Changik, Maria Adriana DornioEinav KringelAron Nowak , Aurélie Robichon, Luigi Sardone, Jin Young WonBühne: Britta Bremer | Kostüm: Rike Schimitschek | Komposition: Christof Littmann 

THE RESONANCE
Konzept und Choreografie:
Helge Letonja | Choreografische Assistenz: Keith Chin, Paul Pui Wo Lee | Tanz: Kossi Sebastien Aholou-Wokawui, Leila Bakhtali, Felix Bossard, Oh Changik, Maria Adriana Dornio, Einav KringelAron Nowak , Aurélie Robichon, Luigi Sardone, Jin Young Won | Dramaturgie: Anke EulerBühne: Britta Bremer | Kostüm: Rike Schimitschek | Sounddesign: Florian Tippe

Produktion: steptext dance project, Landerer&Company | Koproduktion: Theater Bremen

TERMINE 2021

FR 01 Oktober (UA), 20 Uhr
SA 02 Oktober, 20 Uhr
SO 17 Oktober, 18:30 Uhr
DO 09 Dezember, 20 Uhr
MO 20 Dezember, 20 Uhr

Theater Bremen