HAUPTROLLE

Christoph Winkler & Ahmed Soura

„Ihr staunt und schaut mich voll Verwundrung an? / Ich merk es wohl, ich muss den Kuckuck machen, / Eh ihr mir trauen könnt, doch denke ich, / Wir sparens für die Fahrt, denn die ist lang, / Auch kann ich, wenn ich von mir selbst erzähle, / Dabei ins Wasser sehn!“
Aus „Die Nibelungen“ (Friedrich Hebbel).

Siegfried, Faust oder Woyzeck? Ein Tanzsolo von Christoph Winkler für Ahmed Soura über die Sichtbarkeit „farbiger“ Darsteller im deutschen Theater. Sie gehört zu den Heiligtümern der deutschen Bühnenkultur, sie ist der Traum aller Darsteller, ihre Besetzung vornehmste Aufgabe von Dramaturgie und Regie: die Hauptrolle! Was aber, wenn Hautfarbe und Herkunft nicht zur großen Aufgabe zu passen scheinen?

[Ein] Beweis, dass Unterhaltung und Anspruch im Theater kein Widerspruch sein müssen. … Gute Unterhaltung mit politischem Tiefgang. – der freitag

Christoph Winkler entwirft mit „Hauptrolle“ ein Versuchsfeld, das die Möglichkeiten für migrantische Darsteller abtasten will. Dafür wird tief in den Fundus der deutschen Hochkultur gegriffen: Siegfried, Faust und Woyzeck sind die Figuren, denen sich der Solist aus Burkina Faso nähert. … Geschmeidig, kraftvoll und gleichzeitig geerdet fabuliert Soura entlang der angedeuteten Geschichten. – taz

Ein Abend für einen wandlungsfähigen, agilen Tänzerdarsteller, der seine grazilen Hände auf eine Wunde legt … vom politischen Seismograf unter Berlins zeitgenössischen Choreografen.
neues deutschland

 

Konzept: Christoph Winkler I Von und mit: Ahmed Soura Dramaturgische Assistenz & Übertitel: Agathe Chion I Kostüm: Lisa Kentner Produktionsdramaturgie: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
60 Minuten. Französisch und Djula mit deutschen Übertiteln Eine Produktion von: Christoph Winkler und ehrliche arbeit – freies Kulturbüro I in Kooperation mit: Ballhaus Ost. I Gefördert durch: den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und der dreijährigen Konzeptionsförderung des Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln des Bundes I Mit freundlicher Unterstützung von: Phase7. Gastspiel ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

TERMINE

 SO 4. Oktober 2015
Schwankhalle Bremen